Microservices gewinnen in der IT immer mehr an Bedeutung. Dabei handelt es sich um eine neuartige Architektur von Software, die viele Vorteile mit sich bringt. Hauptsächlich ist sie sehr flexibel, sodass sie sich unkompliziert an immer neue Anforderungen anpassen lässt. Es gibt auch im E-Commerce bereits erste Lösungen, die Microservices verwenden. Allerdings nutzen die meisten Händler nach wie vor klassische Systeme wie Shopware oder Magento. Das liegt daran, dass die Umstellung recht schwierig ist. Allerdings existiert auch die Möglichkeit, Microservices in die Standardsoftware zu integrieren. Auf diese Weise profitieren Sie von den Vorteilen beider Systeme.

 

Microservices – ein Gegenentwurf zur klassischen Shopsoftware

Bei der klassischen Shopsoftware handelt es sich um monolithische Programme. Das bedeutet, dass sie in sich geschlossen sind. Die einzelnen Funktionen sind dabei immer vom Programmkern abhängig und können nicht autark voneinander existieren. Microservices sind ganz anders aufgebaut. Hierbei kommen viele unabhängige Programmbausteine zum Einsatz. Diese können miteinander kommunizieren und über Schnittstellen Daten austauschen. Jeder einzelne Baustein bietet eine ganz bestimmte Funktion an. Erst durch die Interaktion mit anderen Microservices entsteht ein Gesamtsystem, das alle gewünschten Aufgaben erfüllt.

 

Diese Vorteile bieten Microservices

Die Vorteile, die Microservices bieten, sind vielfältig. Beispielsweise garantieren sie eine hohe technologische Unabhängigkeit. Da jedes Programm für sich alleine funktionsfähig ist, hängt nichts von den Entwicklungen der großen Software-Anbieter ab. Sehr praktisch ist es auch, dass sich jeder einzelne Baustein individuell weiterentwickeln lässt. Wenn eine weitere Funktion hinzugefügt werden soll oder wenn eine Änderung notwendig ist, ist der Aufwand hierfür recht gering. Das macht das System ausgesprochen flexibel. Außerdem lassen sich die einzelnen Programme wiederverwenden. Bei der Erstellung neuer Systeme ist es in der Regel problemlos möglich, die bisherigen Microservices weiterhin anzuwenden.

 

Standardsoftware und Microservices – auch gemeinsam nutzbar

Für viele Onlinehändler stellt sich nun die Frage, ob sie die Vorteile der Microservices nutzen sollen oder weiterhin bei der bewährten Standardsoftware bleiben. Die Entscheidung fällt häufig zugunsten der herkömmlichen Shopsysteme aus. Ein Grund dafür ist, dass die Umstellung sehr schwierig und mit erheblichen Kosten verbunden ist. Allerdings gibt es auch eine weitere Alternative. Denn es ist möglich, weiterhin die Standardsoftware zu verwenden und diese nur in einigen Bereichen um Microservices zu erweitern. Die klassischen Shopsysteme verfügen über eine passende Schnittstelle, die die Integration dieser Programme erlaubt. So ist es möglich, von den Vorteilen der Microservices zu profitieren, ohne das System vollständig umzustellen.

 

Anwendungsbeispiele: So können Sie Microservices mit Shopsoftware kombinieren

In vielen Fällen ist es sinnvoll, Microservices in Verbindung mit einer Standard-Shoplösung zu verwenden. Wenn Sie etwa einen Konfigurator benutzen möchten, mit dem die Kunden ihre Produkte individuell anpassen, ist dies empfehlenswert. Selbstverständlich ist es ebenfalls möglich, dafür ein Plug-in zu nutzen. Wenn hierfür jedoch Microservices zum Einsatz kommen, können Sie die Funktionen stetig weiterentwickeln. Außerdem erlaubt es diese Technik, die Software auch für weitere Systeme zu verwenden. Selbst wenn Sie einmal die Standardsoftware wechseln möchten, benötigen Sie keinen neuen Konfigurator. Wenn Sie ein ERP-System an den Shop anbinden möchten, bieten Microservices ebenfalls Vorteile. Diese übernehmen den Datenaustausch zwischen den Systemen, sodass Sie sie nicht oder nur minimal anpassen müssen. Darüber hinaus bestehen noch viele weitere Möglichkeiten, um Microservices mit einer klassischen Shopsoftware zu kombinieren.

 

Fazit: Vorteile durch die gemeinsame Anwendung von Microservices und Standardsoftware

Monolithische Programme und Microservices verwenden vollkommen verschiedene strukturelle Ansätze. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich diese Methoden gegenseitig ausschließen. Vielmehr erlaubt es die hohe Flexibilität der Microservices, sie mit herkömmlicher Shopsoftware zu verbinden. Auf diese Weise können Sie bestimmte Dienste auslagern. Das führt dazu, dass Sie von den zahlreichen Vorteilen der Microservices profitieren. Dennoch können Sie auch weiterhin Ihre vertraute Standardsoftware einsetzen, sodass keine hohen Anpassungskosten entstehen.