„Die Veränderung von einem bestehenden stabilen Zustand hin zu einem agilen stabilen Zustand ist Mumpitz.“

Die Reise hin zu einer agilen Organisation hat so ihre Tücken – und endet zu oft mit Mumpitz und wirkungslosen Transformationen. Das liegt mitunter auch an völlig falschen Vorstellungen vom zukünftigen Zielzustand der Organisation. Benedikt Jost klärt auf!

Benedikt Jost, Principal Consultant bei mgm consulting partners, findet dass nach den Erfahrungen mit großen Wasserfällen und klassischen Prozessorganisationen es Zeit für etwas Neues war! Nach dem erfolgreich angetretenen Beweis, dass agiles Management mehr als nur Scrum und kleine Leuchttürme sein kann, wird es Zeit, ein flammendes Credo für das „einfach mal machen“ zu halten.

Key Takeaways „Agiler Mumpitz?!“

  • Klassische Organisationen bestehen aus Prozessen, Rollen, Projekten und Hierarchien, die einen sehr stabilen Zustand bilden.
  • Der Versuch, diesen stabilen Zustand in einen „stabilen agilen Zustand“ zu transformieren, ist zum Scheitern verurteilt, da sich damit das Denkmuster nicht ändert.
  • Denken Sie an ein Korallenriff, das lebt. Es entwickelt und verändert sich ständig, es ist ein dauerhaft instabiler Zustand.
  • Benötigt werden dafür ein gemeinsamer Sinn und Zweck, konsequente Kundenorientierung, Bereitschaft zur Veränderung, neue Führungsprinzipien (Empowering & Enabling) und gemeinsame Werte.
  • Suchen Sie für Ihr Unternehmen nach einem Fundament, auf dem sich eine lebende Organisation entwickeln kann. Versuchen Sie, das schönste Korallenriff im Ozean zu sein!

Live-Mitschnitt des Vortrages