„Digitalisierung hat viele Gesichter. Es gibt nicht die „one-size-fits-all“-Lösung. Digitalisierung ist immer individuell, kundenabhängig, themenbezogen.“

Lidl ist auf dem Weg größter Onlinediscounter in Europa zu werden, und strebt an, weitere digitale Geschäftsfelder parallel zum Kerngeschäft zu forcieren. Wie stellt sich Lidl Digital diesen Herausforderungen? Eine spannende Reise durch agiles Mindshifting innerhalb der Lidl Digital IT.

Tim Döppner, Head of Commerce Solutions/Bereichsleiter IT bei Lidl Digital International GmbH & Co. KG, ursprünglich Softwareentwickler, später als Projektverantwortlicher, kam 2008 zum E-Commerce und der Überzeugung, dass Projekterfolg durch die Methodik bestimmt wird. Seither legt er mit Ruhrgebietscharme immer wieder den Finger in die Wunde und handelt als agiler Kulturstifter innerhalb der IT.

 

Key Takeaways „Lidl bewegt sich – agiles Mindshifting innerhalb der Lidl Digital IT“

  • Lidl Digital wird zu einem wesentlichen Standbein von Lidl. Das Ziel ist, bis 2025 führender Non-Food Online-Shop in Europa zu werden.
  • Die Digitalisierung führt dazu, dass die wesentliche Aufgabe des Managements heute darin besteht, Mitarbeiter und Teams zu führen.
  • Das beinhaltet neben der Teamauswahl, dem Fordern und Fördern, sowie der Entwicklung der Mitarbeiter vor allem auch, Begeisterung für die gemeinsame Sache zu entfachen und die Unternehmenswerte vorzuleben.
  • Wichtig ist zudem eine Kultur des „Ausprobieren statt Diskutieren“, den Mut etwas tatsächlich zu tun und in kurzen Entwicklungszyklen immer wieder Dinge zu realisieren und zu testen.
  • Wenig hilfreich ist es, Erfolgskonzepte anderer Unternehmen einfach nur zu kopieren. Man kann sich daran orientieren, muss dann aber seinen individuellen Weg finden.